Was tun wenn der Wäscheständer umfällt?

tags wäscheständer

wäscheständer befestigung garten wind

Wer seine Wäsche in solch stürmischen Gefilden aufhängt, sollte vorbereitet sein


Gerade wer seinen Wäscheständer im eigenen Garten aufstellt, kennt das Problem: Er fällt gerne um. Vor allem an windigen Tagen ist es schade, wenn der eigene Standtrockner umfällt, denn eigentlich ist Wind ja ideal, um Wäsche zu trocknen. Hier nun ein paar Tipps für Wäscheständer, die helfen, den Standtrockner zu befestigen und dafür sorgen, dass das Trocknen im eigenen Garten gelingt. Hierbei handelt es sich um Tricks der Marke Eigenbau, die den Kauf von teurem Zubehör unnötig machen.

Heringe zur Befestigung

standtrockner draußen umfallen

Heringe ermöglichen die Befestigung über LEinen oder Schnüre – wie hier im Bild


Jeder war einmal campen und viele haben davon noch ihr Zelt übrig. Meistens sind im Set fürs Zelt auch Heringe enthalten und davon meist viel zu viele. 4 Stück davon reichen aus, um sie für die Befestigung des eigenen Wäscheständers zu verwenden. Einfach vier Schnüre an die beiden Flügelenden befestigen und die Heringe so weit wie möglich vom Wäscheständer entfernt spannen – aber nur nicht so weit, dass man darüber stolpert. Will man Platz sparen, kann man den Wäscheständer auch direkt mit den Heringen an den Füßen befestigen. Dann ist der Standtrockner aber nicht gegen die stärksten Windstöße gewappnet.

Vorraussetzung: Garten oder anderer lockerer Boden

Schnur zwischen die Flügel spannen

Doch was ist, wenn die Flügel zu viel Platz wegnehmen oder nicht allzu viel Last tragen können? Hierbei hilft eine Schnur: Es reicht schon, die beiden Enden der Flügel mittels einer Schnur an einer Seite zu verbinden und die Flügel sind stabilisiert. So hat man viel Geld gespart – denn eine Schnur kostet nicht viel…

Vorraussetzung: Schnur und Flügelwäscheständer

Mit diesen Tipps zur Befestigung kann der Wäscheständer nicht mehr umfallen.